Skip to content

Körpersprache

Wenn wir unsere Webseite betexten, dann reden wir nicht nur mit unseren mehr oder weniger wohlausgesuchten Worten. Auch unser Haltung, unser Auftrittskörper sagt etwas: die Aufmachung der Seite, die Erkennbarkeit unseres Anliegens, die physische Zugänglichkeit, die Zugewandtheit, die Klarheit, Transparenz, Offenheit ...


Zu unserer Sprache, die unser Denken transportiert, gehört auch die Körpersprache. Wir sind gut beraten darauf zu achten, dass Verbalsprache und Körpersprache nicht in gegensätzliche Richtungen reden. Wenn wir zum Beispiel Menschen zum Besuch der Gemeinde auffordern ohne im selben Atemzug die Adresse zu nennen, dann haben wir hier einen sichtbaren Gegensatz von Worten und Haltung. Ein interessierter Besucher muss nun erst auf der Seite herumsuchen: Entweder ganz unten auf derselben Seite oder irgendwo im Fließtext oder unter "Kontakt" oder gar erst im Impressum. Dann sagen die Worte zwar: Komm zu uns; die Körpersprache aber sagt: Bleib uns vom Leibe. 


Auf der Unterseite "Willkommen - Nein Danke" sind am unteren Ende zwei nachahmenswerte Beispiele zu sehen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.