Skip to content

"Willkommen"


Wenn eine Gemeinde normal drauf ist, dann heißt sie den Besucher auf ihrer Startseite willkommen (nicht alle tun das). Nun ist „Willkommen“ ein leicht
hingeschriebenes Wort. Auf diese Verbalisierung könnte man unter Umständen gut verzichten, wenn die gesamte Seite (nicht nur die Startseite) dem Besucher ein Willkommensein vorführt. Das heißt, wenn sie ein Verhalten offenbart, das eine zugewandte Begrüßung regelrecht atmet: Lesbare Schrift, natürliche Sprache, transparente Navigation, leicht zugängliche Kontaktangaben.


Damit will ich nicht empfehlen, auf eine direkte Ansprache des Besuchers zu verzichten. Vielmehr meine ich, dass man darauf achten muss, dass der Willkommensausdruck nicht auf die ersten Worte auf der ersten Seite beschränkt bleibt. Die Freundlichkeit Gottes kann auch nonverbal durch eigenes Auftreten zum Ausdruck gebracht werden, und zwar über die gesamte Internetpräsenz hinweg. Wichtig ist die Gesamterscheinung, nicht die bloße Floskel am Anfang.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.