Skip to content

Ein Disclaimer hat keinen Adressaten

Nicht jede einzelne Seite einer Webpräsenz wird jeden einzelnen Besucher gleichermaßen interessieren. Aber jede Einzelseite sollte wenigstens auf irgendein Publikum treffen. Selbst in das knochentrockene Impressum werden irgendwann irgendwelche Besucher schauen, weil sie sich zum Beispiel ein Bild über unsere Verantwortungsstrukturen machen wollen. Wenn das Impressum in Ordnung ist, stehen dort die entsprechenden Informationen drin.


Ein Disclaimer jedoch hat keinen Adressaten. Da wird nichts geregelt, was auch ohne diesen Text nicht längst geregelt wäre. Mit dem Disclaimer wird keine neue Rechtssituation für den Seitenbetreiber geschaffen, schon gar nicht wird eine Schutzfunktion gegen juristische Angriffe installiert. Da steht nichts drin, was für irgendjemanden erhellend oder nützlich wäre. Nichts mit Aha-Effekt. Es sind leere Worte. Und die sollten vermieden oder entfernt werden.


Sinnentleerte Bestandteile passen nicht in eine Darstellung, die das Reich Gottes repräsentieren soll. Jesus warnt: Aber das sage ich euch: Am Tag des Gerichts werden die Menschen sich verantworten müssen für jedes unnütze Wort, das sie gesprochen haben. - Matthäus 12,36

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.