Skip to content

Mindert den Schaden. Bitte!

Die fragwürde Verwendungspraxis von Disclaimern erfährt gelegentlich eine Steigerung durch einen Texteinschub, der mit Schadensminderungspflicht überschrieben ist.


Irgendwelche tapferen juristischen Laien haben es auf sich genommen, den Juristen mal so richtig beizubringen, was Recht ist. Dazu haben sie  diesen Text erfunden (oder von sonstwoher abkopiert). Der Text enthält in wenigen Zeilen soviel maßlosen Unsinn, dass er wegen seiner Dichte an Dummheit, Großkotz und Ahnungslosigkeit auf so engem Raum ein Fall fürs Guinnesbuch der Rekorde sein dürfte.


Hier darauf im Einzelnen einzugehen macht mir im Moment keinen Spaß. Ich kann zusammenfassend nur sagen: Der Text ist juristisch völlig falsch, intellektuell im Bereich der Debilität und geistlich ein Ausdruck der Missachtung der Worte Jesu. Er ist ein schreiend peinliches Dokument von Hochmut. Aber er findet sich dennoch auf Webseiten mancher christlicher Gemeinden.


Schadensminderungspflicht-Texte und solche mit ähnlicher Sprachmelodie setzen ja einen Feind voraus. Dem wird erstmal so richtig Angst eingejagt. Da wird mal kräftig mit der Faust auf den Tisch gehauen, damit der weiß, wo der Hammer hängt. Er soll per Drohung dazu gebracht werden, mein mögliches Fehlverhalten gefälligst sanft ins Gespräch zu bringen. Falls er dem nicht zu folgen gedenkt, soll er mich aber kennenlernen!


Feindesliebe hört sich anders an.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.